Passagenprogramm

Passagenprogramm des Seishinkai Aikido e.V. für Erwachsene

Die Passage – also letztlich der Übergang von einer Graduierung zur nächsten – umfasst viele Aspekte. Wie verhalte ich mich als Uke? Wie trete ich als Tori auf? Wie ist es um meine Orientierung im Raum und zum Partner bestellt? Wie sehr bin ich zentriert, geerdet und verbunden? Welche Rolle spielen Timing und Abstand?

Diese und weitere wichtige Qualitäten sind die wesentlichen Kriterien, an denen erkennbar wird, auf welcher Stufe ein Aikidoka steht. Ganz offensichtlich gehen diese Prinzipien viel tiefer und weiter als die auf den ersten Blick eher formal anmutenden Techniken und Katas.

Nichtsdestotrotz ist diese „äußere Form“ der mehr oder weniger festen Bewegungsabläufe eine extrem gute Hilfe, um sich den zugrunde liegenden Prinzipien zu nähern, sie zu verstehen und die entsprechenden Qualitäten zu entwickeln. Das Seishinkai Aikido Graduierungswesen – unser Programm für die Passagen – ist genau daraufhin abgestimmt und daher eine ganz wesentliche Orientierungshilfe, um zusammen mit der Lehrerin oder dem Lehrer den eigenen momentanen Standpunkt im Aikido einschätzen zu können.

Denn im Seishinkai Aikido gibt es keine Prüfungen im klassischen Sinne. Man erreicht die nächste Stufe „einfach so“ durch die regelmäßige Praxis. Um das Erreichte zu würdigen, gibt es die Passage (mehr dazu hier).

Welche Techniken auf welcher Stufe im Fokus stehen, ist in den nachfolgenden Passagenprogrammen aufgeführt:

Seishinkai-Passagenprogramm-Erwachsene_01